wirmachenwelle – ein Herzensprojekt

Der Wassersport und das Surfen begleiteten den Big Wave Surfer Sebastian Steudtner und seine Schwester Johanna schon von Kindesbeinen an. Aufgewachsen mit dem großen Glück, schon seit frühester Kindheit Zeit am Meer verbringen zu können, hat sie das auf unterschiedliche Art und Weise geprägt. Sebastian hat das Wasser quasi zu seinem Beruf gemacht, indem er, jeglichen Hindernissen zum Trotz, professioneller Surfer geworden ist. Johanna hat es raus in die Welt gezogen und sie hat im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit in internationalen Non-Profit-Organisationen in Lima, Peru, das Surfen für sich entdeckt. Aus Sebastians Wunsch etwas zurück zu geben und Johannas Begeisterung für das Thema, ist schließlich die Vision entstanden ein Projekt zu schaffen, das das Surfen für Kinder und Jugendliche zugänglich macht, die am meisten davon profitieren können. Das Herzensprojekt der Geschwister nahm zügig konkrete Gestalt in Form einer Organisation für Surftherapie und Jugendsozialarbeit an. Den Verein wirmachenwelle e. V.  gründeten sie im Jahr 2017 in Nürnberg. Ende 2018 wurde der Vereinssitz nach Berlin verlegt.

Unterstütze uns jetzt

WELLENMACHER

Heute besteht die Organisation aus einem jungen und engagierten Kernteam um Johanna, die als geschäftsführender Vorstand die Organisationsentwicklung übernommen hat. Dazu gehören Rosalie im Projektmanagement und Jana in der Kommunikation sowie qualifizierte Trainer/innen. Sebastian tritt in der Rolle des Botschafters auf, übernimmt repräsentative Aufgaben, besucht die Teilnehmer/innen in der Projekt-Vorbereitungszeit und begleitet aktiv die Surfcamps.

Zudem arbeitet wirmachenwelle e. V. eng mit Ehrenamtlichen zusammen, die sich ebenfalls stark mit der therapeutischen Wirkung des Surfens identifizieren und hauptsächlich aus den Bereichen Psychologie, Sozialarbeit, Pädagogik oder Sportwissenschaften kommen.

Mehr Infos zu den Mitarbeitenden und Kontaktdaten zu unserem Berliner Kernteam findet ihr im Anschluss.

Das Team

Johanna Steudtner

Geschäftsführerin

Johanna Steudtner ist studierte Politikwissenschaftlerin und kommt ursprünglich aus der Entwicklungszusammenarbeit. Gemeinsam mit ihrem Bruder Sebastian, hat sie ``wirmachenwelle`` gegründet und leitet die Organisation seit Ende 2017.

Kontakt: johanna@wirmachenwelle.org

Q&A

SPITZNAME:
Jo, Hanna, Hannilein

COFFEE ODER:
Tee

ZIEL FÜR 2019:
Wo soll ich anfangen? wirmachenwelle weiter nach vorne zu bringen und mehr und mehr Jugendlichen unser Programm zugänglich zu machen.

MEINE BISHER BESTE ENTSCHEIDUNG:
Eher eine Summe von Entscheidungen. Nicht den klassischen Weg einzuschlagen, mehrere Jahre im Ausland zu leben...

MEINE BISHER SCHLECHTESTE ENTSCHEIDUNG:
hmmmm, gibts sowas überhaupt? Lernen wir nicht immer aus unseren Entscheidungen 😛

URLAUB HEISST FÜR MICH:
Entspannen und hoffentlich Meer

AM BESTEN KOCHE ICH:
Ohne Rezept

ICH BIN EIN FAN VON:
Offenen, ehrlichen, engagierten Menschen

WOFÜR WÜRDEST DU MITTEN IN DER NACHT AUFSTEHEN:
Vieles 🙂 Tage mit großen Wellen, an denen es Früh losgeht, z.B.

WENN DU EINEM KIND EINEN EINZIGEN RAT GEBEN DÜRFTEST, WELCHER WÄRE DAS:
Glaub an dich!

WAS MACHT DICH NERVÖS:
Höhe und zu kleine Räume

Rosalie Wegis

Projektmanagerin

Rosalie ist ausgebildete Erlebnispädagogin mit Universitätsabschluss in Sportwissenschaften. Sie hat im November 2018 das Projektmanagement bei ``wirmachenwelle`` übernommen. Ihre Aufgaben umfassen die inhaltliche Gestaltung und Umsetzung des Adventure Camp Programms sowie die Weiterentwicklung der pädagogischen Komponente.

Kontakt: Rosalie@wirmachenwelle.org

Q&A Rosalie Wegis

SPITZNAME:
Rose, Rosi

COFFEE ORDER:
Cappucino

ZIEL FÜR 2019:
Meine Master beenden, Sprachen lernen, das „wirmachenwelle“ Projekt erfolgreich machen

GRÖSSTE SCHWÄCHE:
ungeduldig

MEIN BESONDERES TALENT IST:
Menschen zu begeistern und zu motivieren

LIEBLINGSDRINK:
Apfelschorle

URLAUB HEISST FÜR MICH:
neue Orte kennenzulernen, Erfahrungen zu machen und neues zu lernen

AM BESTEN KOCHE ICH:
Lasagne

WOFÜR WÜRDEST DU MITTEN IN DER NACHT AUFSTEHEN:
Um Reisen, Klettern, Bergsteigen zu gehen

WENN DU EINEM KIND EINEN EINZIGEN RAT GEBEN DÜRFTEST, WELCHER WÄRE DAS:
Liebe zu geben

WAS MACHT DICH NERVÖS:
… die Kontrolle zu verlieren

WÜRDEST DU LIEBER DEIN HANDY ODER DEINEN SCHLÜSSEL VERLIEREN:
Mein Handy

Jana Antonia Becker

Kommunikation und Planung

Jana arbeitet seit Anfang 2019 im Bereich der Kommunikation. Sie ist für die Außendarstellung von wirmachenwelle sowie die Umsetzung von Events verantwortlich.

Jana@wirmachenwelle.org

SPITZNAME:
Jane, Indianer Jana

COFFE ORDER:
Cappucino mit fake Milch

ZIELE FÜR 2019:
- make „wirmachenwelle“ great! besser und mehr Tennis spielen

GRÖSSTE SCHWÄCHE:
Zucker

MEIN BESONDERES TALENT IST:
in jeder Lebenslage humorvoll zu bleiben

MEINE BISHER BESTE ENTSCHEIDUNG:
mein Hund

URLAUB HEISST FÜR MICH:
Leute treffen, die es zu Hause nicht gibt

ICH BIN EIN FAN VON:
richtig guter WERBUNG

WOFÜR WÜRDEST DU MITTEN IN DER NACHT AUFSTEHEN:
einen Flug

BEVOR ICH STERBE MUSS ICH UNBEDINGT:
noch richtig viel lachen!

WAS MACHT DICH NERVÖS:
im Restaurant aufs Essen zu warten

WÜRDEST DU LIEBER DEIN HANDY ODER DEINEN SCHLÜSSEL VERLIEREN:
Meinen Schlüssel

Gründer und Botschafter

Sebastian Steudtner

„Surfen und Sport lehren uns viele grundlegende Werte: Sich ein Ziel zu setzen, durchzuhalten, fair zu sein und Respekt sich selbst und anderen gegenüber zu entwickeln. Ich habe wirmachenwelle gegründet, weil ich genau diese Werte an Jugendliche weitergeben möchte.“

weiter lesen >>

Sebastian Steudtner zählt zu den besten und vielseitigsten „Wassermännern“ der Welt und gehört heute zur Weltelite des Big Wave Surfens.

Er wurde in Baden-Württemberg geboren und ist in Nürnberg aufgewachsen. Die Leidenschaft für den Wassersport entwickelte er an den Badeseen des Nürnberger Umlands und in den Sommermonaten am Meer.

Im Alter von 16 Jahren nahm er an einem Austausch in Hawaii teil. Aus dem geplanten einen Jahr wurden Sieben. Schnell etablierte er sich im Windsurfen und entdeckte Anfang der 2000er die Riesenwelle für sich. Er lernte das Big Wave Surfen an der Nordküste von Maui – in Jaws.

2010 gewann er für eine XXL Welle seinen ersten „Oscar des Surfens” und ist seitdem aus dem Spitzensport nicht mehr wegzudenken.

Seit 2012 surft er in den Wintermonaten die europäische „Monsterwelle” in Nazaré, die ihm 2015 erneut den XXL Award einbrachte.

Im Januar 2018 ging ein Video von Sebastian um die Welt, in dem er die wohl seitdem bekannteste Riesenwelle surft.

Der unerschütterliche Glaube an sich selbst hat Sebastian durch alle Herausforderungen begleitet. Als einziger Deutscher etablierte er sich in einer Szene, die bis heute von Australiern und Amerikanern dominiert wird und verfolgt nun mehr als 15 Jahre eine Profikarriere.

Mit wirmachenwelle möchte Sebastian das an junge Menschen zurückgeben, was ihm so sehr geholfen hat – Sport!

Ehrenamtlich Engagierte

Maria Decke

Ehrenamtliche Unterstützung Bereich Kommunikation

“Ich weiß, was Surfen bei mir angestellt hat. Für mich steckt eine klare Philosophie hinter Wellen. Anstrengen, nach dem Fallen wieder ab auf’s Brett, schlechte Tag zulassen, dann wieder mutig sein und endlich die Belohnung genießen! Deshalb war ich von der Idee begeistert, wirmachenwelle zu unterstützen. Wenn die Jugendlichen auch nur im Ansatz etwas von dieser Kraft und dem Zauber des Ozeans spüren, ist schon so viel für die Umsetzung von eigene Zielen in ihrem Leben gewonnen!”

Julia Schell

Ehrenamtliche Unterstützung im Bereich Surfcamps

“Ich bin überzeugt davon, dass Sport und insbesondere Surfen eine positive Veränderung in das Leben eines jeden Kindes bringt und eine gute Therapiemöglichkeit darstellt. Zu sehen wie die Kids und Jugendlichen durch das Surfen an Selbstvertrauen und Motivation gewinnen, ist beeindruckend. Darum bin ich glücklich ein Teil des Teams und des großartigen Projektes von wirmachenwelle zu sein.”

Lukas Zinzius

Ehrenamtliche Unterstützung im Bereich Surfcamps

“Meine beiden großen Leidenschaften sind das Surfen und die Psychologie. Bei wirmachenwelle habe ich die Gelegenheit, beides zu kombinieren und die Auswirkungen der Surftherapie auf Kinder zu untersuchen. Die positiven Effekte des Surfens auf die Motivation und das Selbstbewusstsein der Kinder beeindrucken mich immer wieder und inspirieren mich weiter in diesem Bereich zu arbeiten!”

Martin Buballa

Ehrenamtliche Unterstützung im Bereich Surfcamps

„Als angehender Sonderpädagoge bin ich der festen Überzeugung, dass man mit der Hilfe von Sport sehr viel positives im Leben eines jungen Menschen erreichen kann. Insbesondere bei Natursportarten in denen der gesamte Körper, physisch sowie mental, aktiviert wird, sehe ich großes Potential um Kinder und Jugendliche bei ihrer persönlichen Entwicklung zu unterstützen. Sport verbindet, schafft Gemeinschaft und fördert das Selbstwertgefühl sowie die Motivation und den Ehrgeiz um Ziele im Leben zu erreichen!
Das gesamte Projekt war eine faszinierende Erfahrung für mich, da ich erleben durfte wie viel innerhalb einer kurzen Zeit möglich ist und wie positiv sich das Surfen auf jeden einzelnen Teilnehmer sowie jede einzelne Teilnehmerin ausgewirkt hat!“

Bettina Hearn

Ehrenamtliche Unterstützung im Bereich Psychologie

``Für mich vereint Surftherapie mehrere geniale Aspekte, weshalb ich so überzeugt davon bin: Die Teilnehmer erleben sich als Teil einer Gemeinschaft, können sich körperlich auspowern und gleichzeitig mental entspannen, weil man sich beim Surfen auf das Hier und Jetzt konzentrieren muss. Und das alles noch am Meer! Mein Ziel ist es deshalb, diese Therapieform psychisch kranken Kindern und Jugendlichen in Deutschland zugänglich zu machen.``

Jobs

Work with us!

Aktuell suchen wir nach Übungsleiter/innen für die Module: Soziale Kompetenzen, Schwimmen sowie Selbsthehauptung.

Mehr Informationen findet ihr hier:

Stellenausschreibungen

Unser Pressebereich